Zurück

Nr. 1 / April 2021

Broschüren

Neu von der Unfallkasse Nord:

Gesund bleiben im Wandel der Arbeitswelt, Einführung und Umsetzung der mobilen Arbeit in Unternehmen

Raus aus den Büros, weg von der Präsenzkultur. Mobile Arbeit, in der Corona-Pandemie oft als vorübergehende Lösung eingeführt, ist inzwischen in vielen Unternehmen und Behörden zum Normalfall geworden. Mobile Arbeit verändert die Arbeitsorganisation und das soziale Miteinander. Wie kann ein Unternehmen diese Handlungsfelder gezielt und transparent gestalten, damit mobile Arbeit gut gelingt? Was kann man mit Dienstvereinbarungen regeln? Was trägt ein Betriebliches Gesundheitsmanagement dazu bei, dass der Wandel im Unternehmen gelingt?
Die Studie „Gesund bleiben im Wandel der Arbeitswelt“ stellt dazu Ergebnisse aus der Untersuchung eines Unternehmens des öffentlichen Dienstes vor. In Kooperation mit dem Institut für Arbeitsmedizin des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) zu Lübeck wurden sowohl Anforderungen als auch Ressourcen sowie Handlungsfelder mobiler Arbeit identifiziert. Hieraus wurden Ansatzpunkte für das Betriebliche Gesundheitsmanagement abgeleitet.

Unternehmen und Behörden, die mobile Arbeit einführen wollen, erhalten hier Handlungsvorschläge für die eigene Praxis. Die Zusammenfassung der Studie kann kostenlos heruntergeladen werden: Gesund bleiben im Wandel der Arbeitswelt. Einführung und Umsetzung der mobilen Arbeit in Unternehmen
oder www.uk-nord.de, Webcode D02572

 

Neu von der Unfallkasse Nord:

Gesundheit organisieren – Unternehmenserfolg steigern

Handlungsleitfaden zur Einführung eines systematischen Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM)
Die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten sind das höchste Gut für den Arbeitgeber. Dies insbesondere in Zeiten einer sich wandelnden Arbeitswelt, die geprägt ist von Digitalisierungsprozessen, dem demografischen Wandel und den damit einher­gehenden Anforderungen an die Gesundheit und die Arbeitsfähigkeit von Beschäftigten und Führungskräften der gesamten Organisation.
Ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bietet als Steuerungsinstrument Unternehmen die Möglichkeit, sich über eine Bündelung vorhandener Ressourcen diesen Herausforderungen systematisch zu stellen. Mit Hilfe eines BGM kann ein Unternehmen die Arbeit nachhaltig und menschengerecht gestalten und dazu beizutragen, das Wohlbefinden und die Arbeitsfähigkeit der Belegschaft zu erhalten, zu fördern und damit den Unternehmenserfolg zu steigern.

Der Handlungsleitfaden kann kostenlos heruntergeladen werden: Gesundheit organisieren – Unternehmenserfolg steigern
oder www.uk-nord.de, Webcode D02562

 

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS):

SARS-CoV-2: Umgang mit schutzbedürftigen Beschäftigten

Die Herausforderungen im Umgang mit besonders schutzbedürftigen Beschäftigten im Rahmen der SARS-CoV-2-Epidemie werden international diskutiert. Eine Arbeitsmedizinische Empfehlung zu diesem Thema richtet sich an die Verantwortlichen für den Arbeitsschutz im Betrieb, insbesondere an Arbeitgeber sowie Betriebsärzte und Betriebsärztinnen. Sie kann eine Hilfestellung in der arbeitsmedizinischen Vorsorge sein und bei der Beratung der Unternehmen zum Schutz besonders schutzbedürftiger Personen im Fall einer SARS-CoV-2-Epidemie unterstützen.

Die Broschüre kann kostenfrei beim BMAS heruntergeladen werden: Umgang mit aufgrund der SARS-CoV-2-Epidemie besonders schutzbedürftigen Beschäftigen.

Quelle Headerbild: Dmitry Tsvetkov - Panthermedia

Zurück

Lesezeit