Einfach erklärt

sicher&gesund Ausgabe April 2020

Durchgangsärztin und Durchgangsarzt

Wer ist das, und was machen sie?

Durchgangsärztinnen und Durchgangsärzte (D-Ärztin, D-Arzt) werden im Zuge der Heilverfahren der gesetzlichen Unfallversicherung eingesetzt. Es handelt sich um Fachärztinnen und Fachärzte, diezudem über besondere Qualifikationen verfügen müssen, bevor die Landesverbände der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) sie am Durchgangsarztverfahren (D-Arztverfahren) beteiligen.

 

Dazu zählen unter anderem

  • eine unfallchirurgische Praxiserfahrung in der Behandlung schwer Unfallverletzter in einem zum Verletzungsartenverfahren zugelassenen Krankenhaus von nicht weniger als einem Jahr,
  • eine Facharztqualifikation für „Orthopädie und Unfallchirurgie“ oder „Spezielle Unfall- chirurgie“,
  • mindestens zwei anwesende Assistenzkräfte,
  • mindestens ein Röntgenraum und zwei Räume für invasive Eingriffe, das heißt Eingriffe in den Körper.

Was ist das Durchgangsarztverfahren?

Das Durchgangsarztverfahren beschreibt die ärztliche Behandlung einer versicherten Person bei einem D-Arzt nach einem Arbeits- oder Schulunfall. Der D-Arzt führt die ärztliche Untersuchung und fachärztliche Behandlung der verletzten Person durch, zieht ggf. andere Fachärztinnen und Fachärzte (z. B. Neurologen) zur Behandlung hinzu und entscheidet je nach Art und Schwere der Verletzung über besondere allgemeine Heilbehandlung. Er entscheidet auch, wie die verletzte Person weiter zu behandeln ist. Beispielsweise kann der D-Arzt entscheiden, dass die versicherte Person in der hausärztlichen Praxis weiterbe- handelt werden kann. In dem Fall überwacht der D-Arzt die durchgeführte Heilbehandlung.

Wann muss ich zum Durchgangsarzt?

Nach einem Arbeitsunfall/Wegeunfall ist eine Vorstellung bei einem D-Arzt notwendig, wenn

  • die Unfallverletzung über den Unfalltag hinaus zur Arbeitsunfähigkeit führt, oder
  • die notwendige ärztliche Behandlung voraussichtlich über eine Woche andauert, oder
  • Heil- und Hilfsmittel zu verordnen sind, oder
  • es sich um eine Wiedererkrankung aufgrund von Unfallfolgen handelt.
     

Zwei Medizinerinnen versorgen den gebrochenen Arm eines Patienten.

Durchgangsärztinnen und -ärzte müssen über eine Facharztqualifikation für Orthopädie und Unfallchirurgie verfügen

Wo finde ich den nächsten Durchgangsarzt?

Auf der Internetseite der DGUV kann mit Hilfe eines Suchportals ein D-Arzt ganz einfach anhand einer Adresse und des gewünschten Umkreises gesucht werden.

Thore Frenkel, UK Nord

 

Hier geht es zum Suchportal für D-Ärztinnen und D-Ärzte in Ihrer Nähe:
Durchgangsärzte suchen

So funktioniert das D-Arztverfahren:
https://www.dguv.de/landesverbaende/de/med_reha/d-arzt-verfahren/index.jsp