Direkt zum Inhalt der Seite springen
Zurück
Geschätzte Lesezeit:
Nr. 5 / Dezember 2023

Ein guter Plan für den Neustart

Das Reha-Management in der UK Nord

Kompass, bei dem die Nadel auf Rehabilitation zeigt Quelle: frank peters – stock.adobe.com

Manchmal geht es ganz schnell und schon ist nichts mehr, wie es war: Ein Sturz, ein falscher Handgriff, ein Moment der Unaufmerksamkeit – schon ist ein Unfall passiert. Manche Menschen brauchen Wochen, wenn nicht Monate für ihren Weg zurück in ein normales Leben. In solchen Situationen ist es gut zu wissen, dass die Unfallkasse Nord ihren Versicherten mit Rat, Tat und umfangreichen Leistungen zur Seite steht.

Das Prinzip der gesetzlichen Unfallversicherung „Leistungen aus einer Hand“ zeigt sich eindrucksvoll beim Reha-Management mit seiner klaren Zielvorgabe: die verletzten Menschen planmäßig zurück ins Arbeitsleben oder in die Schule bringen. Um diese Ziele zu erreichen, setzt die UK Nord auf persönliche und professionelle Beratung und Betreuung durch eigene Reha-Manager:innen. Mit Bianca Tessmann kümmert sich Tamsin Campbell in Hamburg um die Versicherten im Reha-Management, am Standort Kiel sind es Jana le Grand und Carsten Melchior.

Wege aus dem Stillstand

Eddy M., Auszubildender zum Mechatroniker in einem Mitgliedsunternehmen, verletzte sich während der Arbeit schwer am Daumen der linken Hand. Rund fünf Monate nach der OP wies Eddys Daumen immer noch eine Fehlstellung auf, die Beweglichkeit war stark eingeschränkt. Wegen des langen und nicht zufriedenstellenden Heilverlaufes wurde der Unfall von Eddy nun im Reha-Management bearbeitet.

Im Reha-Management ist der Reha-Plan bzw. das Reha-Plan-Gespräch Dreh- und Angelpunkt. „Der Rehaverlauf wird mit den Versicherten, Ärzten, Reha-Manager:innen vor Ort bei einem Netzwerkpartner durchgeplant“, beschreibt Bianca Tessmann das Vorgehen. „Ziel hierbei ist es, die nahtlose Rehabilitation und die zeitnahe berufliche und schulische Wiedereingliederung zusammen mit allen Beteiligten zu planen. Reha-Pläne sind aber nicht in Stein gemeißelt. Wenn der Heilverlauf es nötig macht, wird mit den Versicherten und dem ärztlichen Personal eine neue Absprache getroffen.“ Bei Eddy M. gelang über das Reha-Management die Wiedereingliederung ins Berufsleben.

Planmäßig zurück zur Arbeit

Bei der Frage, welchen Nutzen Arbeitgeber:innen aus dem Reha-Management ziehen, muss Tamsin Campbell nicht lange überlegen: „Mit einem Reha-Plan wird das Heilverfahren individuell für die Versicherten gesteuert, was sich auch positiv auf den Wiedereintritt der Arbeitsfähigkeit auswirken kann.“ Zusammen mit der UK Nord und dem ärztlichen Personal wird die Wiedereingliederung in den ausgeübten Beruf koordiniert. Dank dieser Planung/Koordination im Reha-Management können Arbeitgebende und die Versicherten den Arbeitseinsatz verlässlich planen.

Was zählt, ist der persönliche Kontakt

Durch die regelmäßige Vorstellung in einer durchgangsärztlichen Praxis und den laufenden Austausch mit den Versicherten sind die Reha-Manager:innen bei der Reha-Planung vor Ort stets über den Heilverlauf informiert. Diese Informationen fließen dann in die aktuelle Reha-Planung mit ein. Die persönlichen Reha-Plan-Gespräche werden von unseren Reha-Manager:innen bei unseren Netzwerkpartnern (BG Klinikum Hamburg, Altonaer Kinderkrankenhaus, Kinderkrankenhaus Wilhelmstift, Universitätsklinikum an den Standorten Kiel und Lübeck) durchgeführt. 

Eine Palette voller Möglichkeiten

Die Reha-Manager:innen können alle geeigneten Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung einsetzen. Was zur Zielerreichung beiträgt, kommt zur Anwendung. „Wir haben das persönliche Umfeld der Versicherten im Blick, denn das kann die Reha fördern oder ausbremsen“, erklärt Jana le Grand und nennt Beispiele: Gibt es Kinder unter zwölf Jahren im Haushalt? Dann kommt Haushaltshilfe infrage. Kann der verletzte Mensch allein seine Wohnung erreichen? Wenn nicht, ist ihm mit stationärer Reha besser geholfen als mit einem ambulanten Pflegedienst.

„Unsere Arbeit ist vielfältig und immer nah am Menschen“, resümieren die Reha-Manager:innen. Ihre Bilanz kann sich sehen lassen: Fast alle Versicherten im Reha-Management erreichen wieder die Arbeits- oder Schulfähigkeit.

Klaudia Gottheit
 

Arbeiten im Reha-Management

Sie haben Interesse, im Reha-Management zu arbeiten oder kennen jemanden mit Interesse? Voraussetzung ist ein Abschluss des Bachelorstudiengangs Sozialversicherung, im Idealfall mit dem Schwerpunkt gesetzliche Unfallversicherung.

Sie haben Ihren Bachelor Sozialversicherung schon in der Tasche? Dann schauen Sie sich gern in unserem Karriereportal nach freien Stellen um.

Sie haben Ihr (Fach-)Abi in der Tasche und suchen ein duales Studium mit Sinn? Wir bieten jährlich Studienplätze im dualen Bachelorstudiengang Sozialversicherung, Schwerpunkt gesetzliche Unfallversicherung.
 

Unsere Netzwerkpartner im Reha-Management

Hamburg

Unfallversicherungsträger | BG Klinikum Hamburg (bg-kliniken.de)

Willkommen auf der Website des Altonaer Kinderkrankenhauses! | Altonaer Kinderkrankenhaus

Kinderkrankenhaus Wilhemstift: Home (kkh-wilhelmstift.de)

Schleswig-Holstein

UKSH Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Weitere interessante Themen

  • Frau niest in Armbeuge
    sicher & gesund arbeiten

    Geschützt vor Infektionen am Arbeitsplatz

    Hochsaison für Infektionskrankheiten! Das können Sie jetzt zum Schutz Ihrer Beschäftigten tun.

  • Eine Hand hält ein Paragrafensymbol gegen die Sonne
    Recht & Verwaltung

    Urteil: Anbringen einer Frostschutzmatte nicht versichert

    Das Landessozialgericht Sachsen-Anhalt urteilte abschließend in einem Fall, der sich auf dem Arbeitsweg einer Beschäftigten ereignet hatte. Die Frau hatte die Windschutzscheibe ihres Autos abgedeckt.

  • Taschenrechner mit Kugelschreiber, Euromünzen und Euroscheine
    Recht & Verwaltung

    Digitalen Lohnnachweis bis 16. Februar übermitteln

    Der digitale Lohnnachweis ist die Grundlage für Ihre Beitragsabrechnung zur gesetzlichen Unfallversicherung.

  • Eine Frau hält ein Smartphone und tippt gleichzeitig auf einem Laptop
    sicher & gesund arbeiten

    Seminare neu präsentiert

    Wir geben Ihrem Arbeitsschutzwissen ein Update – in Präsenz und online.

  • Im Rettungswagen bedroht ein Patient den Notarzt
    sicher & gesund arbeiten

    Null Toleranz bei Gewalt gegen Einsatzkräfte

    Kampagne #GewaltAngehen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV)

  • Neblige Landstraße im Winter
    sicher & gesund arbeiten

    Trügerische Gefahren auf Landstraßen

    Durchschnittlich kommen etwa vier Menschen pro Tag auf Landstraßen ums Leben. Wie kommt es zu diesen Unfällen? Und wie lassen sich gefährliche Situationen im ländlichen Raum vermeiden?

  • Ein Stapel aufgeschlagener Zeitschriften
    sicher & gesund arbeiten

    top eins

    Das Magazin für Führungskräfte topeins bietet Vorgesetzten im öffentlichen Dienst Informationen und Tipps für den Arbeitsalltag. Kostenfrei zu beziehen, abonnieren Sie hier.

  • Hand hält blauen Schutzhelm
    sicher & gesund arbeiten

    arbeit&gesundheit

    Das Magazin für Sicherheitsbeauftragte arbeit und gesundheit richtet sich an Sicherheitsbeauftragte in Unternehmen und Organisationen. Kostenfrei zu beziehen, abonnieren Sie hier.

  • Foto einer jungen Frau, die lächelnd einer Seniorin die Hand auf die Schulter legt
    sicher & gesund arbeiten

    Hotline für pflegende Angehörige

    Sie pflegen? Wir unterstützen Sie mit einer 24/7 Hotline.