Direkt zum Inhalt der Seite springen
Zurück
Geschätzte Lesezeit:
Nr. 4 / August 2022

Qualmende Steckdosen, kokelnde Kaffeemaschinen. Brandgefahr im Homeoffice vorbeugen

So beugen Sie Brandgefahren im Homeoffice vor.

qualmende Steckdose Quelle: Alexander Raths – Shutterstock

In Deutschland ereignen sich jährlich ca. 200.000 Brände. Etwa 400 Personen verlieren jedes Jahr ihr Leben durch einen Brand.1 Häufigste Brandursache ist Elektrizität; ein Drittel aller untersuchten Brände ist darauf zurückzuführen.2 Auch im Homeoffice lauern Brandgefahren.

… und plötzlich qualmte die Steckdose

Die häufigsten Brandverursacher im Haushalt sind die elektrischen Anlagen und Betriebsmittel. Hinter diesem technischen Begriff stehen unsere tagtäglich zu Hause benutzten Elektrogeräte, von der Kaffeemaschine über das Smartphone bis zur Hobbywerkbank. Elektrobrände werden ausgelöst durch überlastete Mehrfachsteckdosen, unsachgemäßen Gebrauch der Geräte und den Betrieb veralteter oder defekter Geräte. Auch laienhaft durchgeführte Reparaturen können im Wortsinn brandgefährlich werden. Übrigens ist die Gefahr eines Wohnungsbrandes nachts am größten, also dann, wenn die Aufmerksamkeit am geringsten ist.

Bedenkliche Kaskaden

Ein Beispiel für unsachgemäßen Gebrauch sind ineinandergesteckte Mehrfachsteckdosen und Verlängerungsleitungen, sogenannte Kaskaden. Diese sind nicht zulässig, da sie bei einer Überlastung in Brand geraten können. Seit 2009 ist es den Herstellern nicht mehr erlaubt, die Anschlussleitung der Steckdosen mit einem geringeren Querschnitt als 1,5 mm²  zu versehen (DIN VDE 0620 Teil 2). Das Verkaufsverbot trat allerdings erst später in Kraft. So kann es im Homeoffice durchaus noch ältere Mehrfachsteckdosen geben. Hier sollte unbedingt auf eine ausreichende Zuleitung geachtet und gegebenenfalls in neue Steckdosenleisten investiert werden.

Brandgefährlich: beschädigte Akkus

Eine oft unterschätzte Gefahr besteht in der Nutzung von Lithium- (Li)-Ionenakkus. Die weitverbreiteten Akkus befinden sich unter anderem in Smartphones, Spielgeräten, Werkzeugen, E-Bikes, E-Motorrollern und Laptops. Wenn der Akku beschädigt wird, weil zum Beispiel das Gerät oder der Akku auf den Boden gefallen ist, kann es gefährlich werden.

Durch die äußere, mechanische Einwirkung können einzelne Li-Ionenzellen im Akku beschädigt werden. Diese werden extrem heiß und heizen andere Zellen auf. Aufgrund chemischer Reaktionen entstehen Gase im Inneren des Akkus. Diese gefährden nicht nur die Gesundheit, überdies kann sich der Akku aufblähen und verformen. Schließlich droht eine explosionsartige Verpuffung, bei der umstehende Personen schwer verletzt werden können. Austretende Flammen können schnell auf die Wohnungs- oder Büroeinrichtung übergreifen.

Zum Laden ab in den Keller

Fachleute warnen beispielsweise davor, die Akkus von E-Bikes, E-Rollern oder E-Motorrollern in der Wohnung zu laden oder zu lagern. Sie können ohne Ankündigung explodieren. Der Keller oder, wenn vorhanden, die Garage sind die besseren Ladeorte. Grundsätzlich sollte man Litium-Ionenakkus nur aufladen, wenn man dabei anwesend ist. Sollte das akkubetriebene Gerät oder der Ladestecker beim Laden heiß werden: Ziehen Sie sie sofort aus der Steckdose. Die Redaktion wünscht Ihnen allzeit einen sicheren Betrieb Ihrer mit Lithium-Ionenakkus betriebenen Elektrogeräte. 

Rüdiger Remus/Lilian Meyer, UK Nord

 

1 Quelle: Deutscher Feuerwehrverband, Statistiken der Jahre 2000 bis 2019 Statistik.pdf (feuerwehrverband.de)

2 Quelle: statista, Verteilung der untersuchten Brände in Deutschland nach Ursache im Zeitraum 2002 bis 2021

Weitere interessante Themen

  • Mikrofon wird in Richtung Kamera gehalten
    sicher & gesund arbeiten

    Drei Fragen zu sicheren Elektrogeräten

    an Ines Awe-Gieseler, UK Nord Prävention

  • Vier bunte Körbe mit getrenntem Müll
    sicher & gesund arbeiten

    Hausmüllentsorgung: Staub an der Schüttung reduzieren

    Müllentsorgung ist eine staubige Angelegenheit. Das neue „Clean Option“- System reduziert den Staub im Arbeitsbereich des Entsorgungspersonals. Staubmessungen der UK Nord und der BG Verkehr bei den Entsorgungsbetrieben Norderstedt belegen die Wirkung.

  • Oberkörper eines posierenden Arztes mit Stetoskop in der Hand
    gut versichert

    Wenn Unfallfolgen bleiben – Renten in der gesetzlichen Unfallversicherung

    Nach einem Arbeits- oder Schulunfall werden unsere Versicherten vom eng geknüpften Netz der Rehabilitation aufgefangen. Auch Renten gehören zum Leistungsspektrum. Wer hat Anspruch auf eine Rente? Was ist zu beachten?

  • Illustration von Kindern, die über einen Zebrastreifen laufen
    gut versichert

    Lernen macht mit Sicherheit noch mehr Spaß

    Ob im Unterricht, auf dem Schulweg oder auf Klassenfahrt: In Schleswig-Holstein und Hamburg lernen Schülerinnen und Schüler sicher. Denn sie sind vom ersten Schultag an automatisch bei der UK Nord versichert.

  • Recht & Verwaltung

    Bundessozialgericht urteilt: Rauchen in der Schulpause nicht versichert

    Ein Schüler, der in der Schulpause den an die Schule angrenzenden Stadtpark zum Rauchen aufsucht, steht nicht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Das hat das Bundessozialgericht am 28. Juni 2022 entschieden.

  • Hand schreibt etwas
    Recht & Verwaltung

    Neue Unternehmensnummer ist ab 2023 verbindlich

    Die Mitgliedsunternehmen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen erhalten zum 1. Januar 2023 bundesweit einheitliche Unternehmensnummern. Diese lösen die trägerspezifischen Mitgliedsnummern als Ordnungskennzeichen ab.

  • Symbolbild Coronavirus
    sicher & gesund arbeiten

    Neu im Netz: Long-Covid-Wissensportal, Unterweisung ukrainischer Beschäftigter

    Long COVID: Was ist das, was muss ich als Arbeitgeberin, Betroffene, Angehöriger wissen? Ukrainische Beschäftigte: Wie vermittle ich schnell das Wichtigste zur Arbeitssicherheit? Wir haben zwei interessante Internetseiten für Sie gefunden.

  • Junge Frau vor einem Laptop, auf dem Bildschirm steht E-Learning
    sicher & gesund arbeiten

    Onlineseminare neu im Programm

    Das Angebot an Onlineseminaren ist in den vergangenen zwei Jahren stetig gewachsen. Auch bei uns finden Sie ein Online-Schulungsangebot zu Themen rund um gesunde und sichere Arbeit.

  • Hände schreiben auf Tastatur
    Recht & Verwaltung

    Unser Extranet: extra schnell und sicher für Sie

    Unser Extranet ist Ihr Portal für die elektronische Kommunikation mit uns.

  • Foto einer jungen Frau, die lächelnd einer Seniorin die Hand auf die Schulter legt
    sicher & gesund arbeiten

    Hotline für pflegende Angehörige

    Sie pflegen? Wir unterstützen Sie mit einer 24/7 Hotline.