Direkt zum Inhalt der Seite springen
Zurück
Geschätzte Lesezeit:
Nr. 4 / August 2022

Wenn Unfallfolgen bleiben. Renten in der gesetzlichen Unfallversicherung

Nach einem Arbeits- oder Schulunfall werden unsere Versicherten vom eng geknüpften Netz der Rehabilitation aufgefangen. Auch Renten gehören zum Leistungsspektrum. Wer hat Anspruch auf eine Rente? Was ist zu beachten?

Oberkörper eines posierenden Arztes mit Stetoskop in der Hand Quelle: PopTika/shutterstock.com

Die gesetzliche Unfallversicherung arbeitet nach dem Leistungsgrundsatz „Reha vor Rente“. Nach einem Arbeits- oder Schulunfall, nach einem Wegeunfall oder einer Berufskrankheit (Versicherungsfall) steht eins im Vordergrund: die Gesundheit der versicherten Person mit allen geeigneten Mitteln wiederherzustellen. Doch was geschieht, wenn trotz aller Bemühungen nach der Rehabilitation dauerhafte Schäden verbleiben? In diesen Fällen prüft die UK Nord einen Rentenanspruch.

Ein Anspruch auf eine Rente besteht, wenn die Erwerbsfähigkeit

  • infolge eines Versicherungsfalls
  • über 26. Woche hinaus
  • um wenigstens 20 Prozent gemindert ist.

Rechtsgrundlage ist § 56 des Siebten Buchs Sozialgesetzbuch (SGB VII).

Auch wenn die Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) weniger als 20 Prozent beträgt, kann unter Umständen eine Rente gezahlt werden. Das ist der Fall, wenn weitere Versicherungsfälle mit einer wesentlichen Erwerbsminderung vorhanden sind und diese zusammen wenigstens 20 Prozent erreichen. Bei vollständigem Verlust der Erwerbsfähigkeit wird eine Vollrente in Höhe von zwei Dritteln des Jahresarbeitsverdienstes (JAV) gezahlt.

Bei Schülerinnen, Schülern, Kita-Kindern und Studierenden, die in der Regel keiner beruflichen Tätigkeit nachgehen, beginnt die Rentenzahlung mit dem Tag nach dem Unfall. Bei den anderen versicherten Personen beginnt die Rentenzahlung grundsätzlich mit dem Tag der Arbeitsfähigkeit.

Berechnung der Rente

Die Rente wird anhand zweier Berechnungsfaktoren ermittelt:

  • dem Jahresarbeitsverdienst in den 12 Kalendermonaten vor dem Versicherungsfall und
  • dem Grad der Minderung der Erwerbsfähigkeit.

Jahresarbeitsverdienst (JAV)

Bei dem JAV handelt es sich um den Gesamtbetrag aller Arbeitsentgelte und Arbeitseinkommen des/der Verletzten im Jahr vor dem Versicherungsfall. Der JAV ist auf einen Mindest- und einen Höchstbetrag begrenzt. Bei Personen ohne Arbeitsentgelt/Arbeitseinkommen richtet sich der JAV nach dem gesetzlich festgelegten Mindestbetrag und dem Alter (§ 85 SGB VII).

Grad der Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE)

Die Minderung der Erwerbsfähigkeit wird in der Regel auf der Grundlage eines ärztlichen Gutachtens durch die UK Nord festgestellt. Sie muss über die 26. Woche nach dem Versicherungsfall hinaus bestehen.

Wichtig zu wissen: Die MdE-Bewertung orientiert sich nicht an der ausgeübten Tätigkeit zum Unfallzeitpunkt. Vielmehr drückt die MdE die Beeinträchtigung der Fähigkeit aus, sich unter Ausnutzung der Arbeitsgelegenheiten auf dem gesamten Gebiet des Erwerbslebens (allgemeiner Arbeitsmarkt) einen Erwerb zu verschaffen.

Beispiel: Ein Beschäftigter verletzt sich bei einem Wegeunfall den rechten Arm und wird zum IT-Spezialisten umgeschult. Auch wenn er bei seiner neuen Tätigkeit mehr als vor seinem Unfall verdienen sollte, wird für die Verletzung seines Arms eine Rente gezahlt.

Beispielrechnung für eine Rente aus der gesetzlichen Unfallversicherung

Das Bruttojahreseinkommen einer verletzten Person aus ihrer Tätigkeit zum Unfallzeitpunkt beträgt 36.000 Euro. Die Minderung der Erwerbsfähigkeit beträgt 20 Prozent.

2/3 von 36.000 Euro = 24.000 Euro, davon 20 Prozent MdE = 4.800 Euro Rente/Jahr

Die versicherte Persn erhält einen monatlichen Rentenbetrag in Höhe von 400 Euro.

Diese Rente wird, außer im Falle einer wesentlichen Besserung in den Unfallfolgen, lebenslang gezahlt.

Marie Lebek, UK Nord

 

Weitere interessante Themen

  • qualmende Steckdose
    sicher & gesund arbeiten

    Qualmende Steckdosen, kokelnde Kaffeemaschinen.

    So beugen Sie Brandgefahren im Homeoffice vor.

  • Mikrofon wird in Richtung Kamera gehalten
    sicher & gesund arbeiten

    Drei Fragen zu sicheren Elektrogeräten

    an Ines Awe-Gieseler, UK Nord Prävention

  • Vier bunte Körbe mit getrenntem Müll
    sicher & gesund arbeiten

    Hausmüllentsorgung: Staub an der Schüttung reduzieren

    Müllentsorgung ist eine staubige Angelegenheit. Das neue „Clean Option“- System reduziert den Staub im Arbeitsbereich des Entsorgungspersonals. Staubmessungen der UK Nord und der BG Verkehr bei den Entsorgungsbetrieben Norderstedt belegen die Wirkung.

  • Illustration von Kindern, die über einen Zebrastreifen laufen
    gut versichert

    Lernen macht mit Sicherheit noch mehr Spaß

    Ob im Unterricht, auf dem Schulweg oder auf Klassenfahrt: In Schleswig-Holstein und Hamburg lernen Schülerinnen und Schüler sicher. Denn sie sind vom ersten Schultag an automatisch bei der UK Nord versichert.

  • Recht & Verwaltung

    Bundessozialgericht urteilt: Rauchen in der Schulpause nicht versichert

    Ein Schüler, der in der Schulpause den an die Schule angrenzenden Stadtpark zum Rauchen aufsucht, steht nicht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Das hat das Bundessozialgericht am 28. Juni 2022 entschieden.

  • Hand schreibt etwas
    Recht & Verwaltung

    Neue Unternehmensnummer ist ab 2023 verbindlich

    Die Mitgliedsunternehmen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen erhalten zum 1. Januar 2023 bundesweit einheitliche Unternehmensnummern. Diese lösen die trägerspezifischen Mitgliedsnummern als Ordnungskennzeichen ab.

  • Symbolbild Coronavirus
    sicher & gesund arbeiten

    Neu im Netz: Long-Covid-Wissensportal, Unterweisung ukrainischer Beschäftigter

    Long COVID: Was ist das, was muss ich als Arbeitgeberin, Betroffene, Angehöriger wissen? Ukrainische Beschäftigte: Wie vermittle ich schnell das Wichtigste zur Arbeitssicherheit? Wir haben zwei interessante Internetseiten für Sie gefunden.

  • Junge Frau vor einem Laptop, auf dem Bildschirm steht E-Learning
    sicher & gesund arbeiten

    Onlineseminare neu im Programm

    Das Angebot an Onlineseminaren ist in den vergangenen zwei Jahren stetig gewachsen. Auch bei uns finden Sie ein Online-Schulungsangebot zu Themen rund um gesunde und sichere Arbeit.

  • Hände schreiben auf Tastatur
    Recht & Verwaltung

    Unser Extranet: extra schnell und sicher für Sie

    Unser Extranet ist Ihr Portal für die elektronische Kommunikation mit uns.

  • Foto einer jungen Frau, die lächelnd einer Seniorin die Hand auf die Schulter legt
    sicher & gesund arbeiten

    Hotline für pflegende Angehörige

    Sie pflegen? Wir unterstützen Sie mit einer 24/7 Hotline.